Homöopathie – die neue Zeit

Homöopathische Anwendungen und Herstellungsverfahren finden sich schon seit hunderten von Jahren. Bekannte und berühmte Therapeuten der Homöopathie sind u.a. der Arzt und Apotheker Hahnemann und Dr. Bach.  Produkte ihre Arbeit sind die spagyrischen Anwendungen und die sehr weit bekannten Bachblüten. Homöopathie basiert auf dem Ähnlichkeitsprinzip. Das bedeutet, diejenige Arznei, die beim gesunden Menschen Symptome einer Krankheit hervorruft, heilt die gleichen Krankheiten beim Kranken. Gab es vor Jahren vor allem aus schulmedizinischer Sicht sehr große Vorurteile gegen diese Behandlungsform und vor allem deren Wirksamkeit, können wir heute beobachten, dass eine zunehmende Anzahl von Ärzten homöopatische Arzneimittel anbietet und empfiehlt. Heute hat die Homöopathie einen festen Platz gefunden und aus meiner Sicht auch zurecht. Krankheitsbilder der verschieden Art können damit erfolgreich therapiert werden. Z.Bsp.: Rheuma, Organschwächen der verschiedenen Art, Augenkrankheiten (grauer Star, grüner Star …),  Schmerzen, Allergien ,Tinitus … . Nur die Anwendung eines Präparates ist nicht der Garant des Heilerfolges. Zwei Sichtweisen werden meiner Meinung nach immer wieder vernachlässigt, was zu Minderung des Heilerfolges führt. Erstens ist die Zusammenstellung ein hochkomplexer Prozess und muss äußerst genau auf den Patienten abgestimmt werden. Dazu zählen nicht nur die Rezeptur, sondern auch die Begleitumstände der Einnahme. Ähnlich wie das Testen der Verträglichkeit von Arzneimitteln zu jedem Behandlungsplan im Vorhinein dazu gehören sollte (und nicht erst im Nachgang aufgrund von Beobachtungen), muss auch bei der Homöopathie im Vorhinein mit dem Patienten genau über das, in Folge entstehende – „Abtragen von Schichten“ – gesprochen werden.

Homöopathie als alternative Behandlungsmethode

Homöopathie – eine neue Zeit bedarf angepasster Mittel

Zweitens wird oft übersehen, dass die Wirksamkeit der homöopathischen Mittel auch einem Wandel unterliegt. Genauso, wie sich die Qualität und Wirksamkeit unserer Nahrungsmittel in den letzten Jahrzehnten verändert hat, oder auch die Qualität der Umweltbedingungen, genauso hat sich auch die Wirksamkeit der homöopathischen Anwendungen verändert. Das Schwingungsgefüge dieser Mittel – und damit deren Wirksamkeit – driftet stark auseinander. Diesem Phänomen widmen sich weltweit viele Forscher und diese Änderung ist bei einer Behandlung zwangsläufig zu beachten und zu prüfen. Diese Anwendungen sind auch ein fester Bestandteil meiner Arbeit. In meiner Naturheilpraxis in Dresden berate ich Sie dazu gern.